Byglandsfjord (Norwegen)

7./8. Juli 2010

N├Ârdlich von Kristiansand zieht sich durch S├╝dnorwegen ein 250 km langes Tal - das Setesdal. Durch das Tal flie├čt der Fluss Otra, der ein paar kurze Wildwasserabschnitte hat, streckenweise wegen Wasserkraftnutzung unbefahrbar ist, aber sich an anderen Stellen zu langgezogenen Seen (Inlandsfjorden) ausweitet.

Wir w├Ąhlten uns f├╝r eine zweit├Ągige Paddeltour einen landschaftlich sehr sch├Ânen Abschnitt: die Seen n├Ârdlich von Evje - den Araksfjord und den Byglandsfjord. Bis Ose fuhr fr├╝her ein Dampfschiff zur Verbindung zur Eisenbahn nach Kristiansand. Dort in Ose k├Ânnte man sicher auch schon einsetzen. Wir starteten unsere erste Etappe vom Campingplatz am Reiarsfossen und paddelten auf dem Araksfjord mit knackigem Gegenwind zum Storestraum.

Bei dieser Tour haben wir unsere neuen Brompton-Faltfahrr├Ąder eingeweiht. Ralf hat wasserdichte S├Ącke f├╝r die Faltfahrr├Ąder ma├čgeschneidert - so k├Ânnen wir die Bromptons auch im Boot transportieren und sparen uns die komplizierte Logistik beim Autonachholen. Es macht nicht nur Riesenspa├č, die Fahrr├Ąder auf- und zuzuklappen, auch das Fahren ist angenehm. Sogar Berge kann man mit der 6-Gang-Schaltung prima hochstrampeln.

Wir ├╝bernachteten am Byglandsfjord auf dem Neset Campingplatz direkt am Wasser. Der Wind wurde noch etwas st├Ąrker. Die Wellen hatten schon kleine Schaumkronen. Also fuhren wir die zweite Etappe in die andere Richtung - mit R├╝ckenwind. Im Byglandsfjord sind viele kleine Inseln und h├╝bsche Buchten. Wenn man nur einen Tag in der Gegend paddeln will, w├╝rden wir den Byglandsfjord empfehlen.

Fazit: wirklich sch├Âne Paddelei, aber noch besser waren sp├Ąter die Fjorde, Fl├╝sse und Seen.